Gametenspende

Psychosoziale Beratung bei Samenspende

Bei manchen Paaren kann eine Kinderwunschbehandlung mit Spendersamen eine Möglichkeit darstellen, den Traum von einer Familie zu realisieren. Die Tatsache, dass ein mit Samenspende gezeugtes Kind die Gene eines (anonymen) Spenders in sich trägt, ist für die zukünftige Familie von Bedeutung und hat weitreichende und tiefgreifende Folgen für alle Beteiligten. Aus diesem Grund ist es wichtig sich im Vorfeld gut zu informieren und tiefgründig abzuwägen, ob diese Art der Familienbildung für sich selbst und den/die Partner/in geeignet ist. Auch während einer Schwangerschaft, kurz nach der Geburt, in bestimmten Entwicklungsphasen, bei der weiteren Familienplanung oder ausgelöst durch spezifische Trigger kann psychosozialer Beratungsbedarf entstehen.

Das Gesprächssetting bietet einen geschützten Rahmen, um sich ehrlich und tiefgründig mit dieser Form der Familienbildung auseinanderzusetzen. Es können persönliche, partnerschaftliche, familiäre und soziale Problemfelder offen besprochen, gemeinsam „erörtert“ und lösungsorientiert nach Umgangsformen gesucht werden.

Grundlegende Informationen zu diesem Thema erhalten Sie auf der Homepage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und über das Netzwerk Familiengründung mit Spendersamen.


https://www.familienplanung.de/kinderwunsch/behandlung-im-ausland/gesetzliche-bestimmungen-im-ueberblick